Blindschleichen (Anguis fragilis)

Blindschleiche (Anguis fragilis)

Kennzeichen der Blindschleiche

Auch wenn sie den Schlangen sehr ähnlich sehen, so sind Blindschleichen eigentlich beinlose Echsen. Die bis zu 50 cm langen Tiere haben glatte, glänzende Schuppen, die auf der Oberseite bräunlich oder gräulich gefärbt sind. Die fast silbrige Oberfläche kann bei richtigem Lichteinfall wie eine Blende wirken. Daraus entstand der Name „Blindschleiche“. Die Geschlechter kann man wie folgt unterscheiden: Beim Männchen ist die Unterseite des Körpers gelb, beim Weibchen hingegen grau bis schwarz.

So leben Blindschleichen

Blindschleichen sind fast überall in Europa anzutreffen und zählen zu den häufigsten Echsenarten. Sie mögen vegetationsreiche und mäßig feuchte Bereiche, besonders in Wäldern.

Nachdem sie den Winter in einem frostfreien Erdloch verbracht haben, kommen die Blindschleichen im April wieder in das Freie. Zur selben Zeit beginnt auch ihre Paarungszeit. Die meisten Reptilien legen ihre Eier an einen Geschützen warmen Ort ab. Blindschleichen sind hingegen ei-lebendgebärend. Das Weibchen trägt ca. zehn befruchtete Eier bis zu 14 Wochen lang aus. Die jungen Echsen schlüpfen anschließend im Mutterleib und verlassen diesen lebend.

Diesen Nutzen bringen uns Blindschleichen

Auf dem Speiseplan der Blindschleiche stehen unter anderem Nacktschnecken, wodurch sie zu den Nützlingen zählen. Wer gerne Salat in seinem Garten anpflanzt, kann sich also freuen, dass das Schneckenproblem damit gelöst sein dürfte. Blindschleichen vertilgen außerdem Schmetterlingslarven, Asseln, und Spinnen.

So können Blindschleichen im Garten angesiedelt werden

Blindschleichen benötigen ausreichend Verstecke, weshalb sie einen „aufgeräumten“ Garten eher meiden. Ideal sind Totholz- und Komposthaufen sowie Steinplatten. Letztere nutzen sie auch, um sich darauf zu sonnen. Im Sommer benötigen die Blindschleichen weiterhin den Zugang zu einer Wasserstelle.

Davon ernähren sich Blindschleichen

Blindschleichen ernähren sich von Insekten, Spinnen, Regenwürmern und Nacktschnecken. Vor allem durch den Verzehr letzterer schützen sie Ihren Salat.

Interessantes Zusatzwissen über Blindschleichen

Viele denken, dass die Tiere aufgrund ihres Namens blind sind – das stimmt jedoch nicht.

Weltbienentag • 20. Mai

Nützlinge gegen Schädlinge erfolgreich einsetzen

Wie lege ich einen Nützlingsgarten an?